Die Diplomprüfung

Die Diplomprüfung

Das Diplom  –  Prüfungsinhalt

Die Diplomarbeit besteht aus einer schriftlichen, praktischen und mündlichen Prüfung.

Schriftliche Prüfung:

Die schriftliche Prüfung dauert 5 Stunden und besteht aus einem Fragenkatalog aus dem Bereich Optik, Farbmanagement, Fachkamera, optische Gesetze, Urheberrecht, Kameratechnik, Fachrechnen aus der Fototechnik und Kalkulation. Es handelt sich dabei um theoretische und praxisbezogene Fragen.

Praktische Prüfung:

Die praktische Prüfung besteht aus einer Projektarbeit on Location oder im Studio und einer fünfstündigen Prüfung im Studio. Insgesamt beinhaltet die Prüfung 5 Aufgabenbereiche, wovon drei Prüfungsaufgaben vier Wochen vor der schriftlichen Prüfung bekannt gegeben werden. Es handelt sich dabei um eine freie Portraitserie mit mindestens 12 abzuliefernden Aufnahmen inklusive eines ausgedruckten Kontaktbogens sowie einer verkaufsfertig präsentierten Aufnahme im Format A4, einer zugewiesenen Architekturaufnahme – mindestens drei Aufnahmen, wovon eine das ganze Gebäude zeigen muss – die Gesamtaufnahme muss verkaufsfertig im Format A4 vorgelegt werden, und einem klassischen Portrait (wobei unmittelbar davor entschieden wird ob die Aufnahme digital oder analog S/W anzufertigen und zu entwickeln ist) ebenfalls verkaufsfertig im Format A4 präsentiert.
Ausschließlich im Studio:
Mit der Fachkamera analog 4×5“ oder digital ist je Teilnehmer eine Werbeaufnahme mit einem zugeteilten Produkt zu erstellen, wobei diese Aufgabe eine Woche vor der Ausführung bekannt gegeben wird. Von dieser Aufnahme ist ebenfalls eine Vergrößerung im Format A4 zu präsentationszwecken anzufertigen. Die fünfte praktische Aufgabe ist die Erstellung eines Repros von einem Öl- bzw. Acrylgemälde, diese Aufnahme ist rein digital abzuliefern.

Sämtliche Aufnahmen sind auch auf einer DVD bzw. USV-Stick im Format RAW und JPG abzugeben.

Mündliche Prüfung

Die mündliche Prüfung beinhaltet den gesamten theoretischen und praktischen Bereich der Fotografie lt. Lehrplan.